Willkommen


In einer Zeit wo Stoffe in weiter Ferne hergestellt werden,  gibt es in Dresden- Loschwitz die Handweberei JEN, bei der dieses alte Handwerk Leben erfährt.


Wenige sind es nur noch in Deutschland.
Weben ist Leben.

 

Johanna-Elisabeth Nehm kann bei der Arbeit zugeschaut werden. Für jeden sogenannten Schuss finden viele Bewegungen statt. Umtreten, laden, die Arbeit mit Armen und Füßen gleichzeitig – damit ähnelt das Weben einem Tanz.


Naturmaterialien wie Schafwolle, Alpaka, Baumwolle und Leinen etc. sind die Materialien, welche vorwiegend verwendet werden. Sie müssen nicht zwangsweise zu groben Teppichen oder Mittelaltergarderobe verarbeitet werden  – ein Klischee, das zwar oft passt, aber eben nicht immer.  
Der Stoff sollte zur Lebenssituation und zum Anlass passen, davon erzählen können.
Soll es ein Tragetuch für ein Baby werden, ein Himmel für die Babywiege? Ein ganz besonderer Schal? Ein Brautkleid?
Eine Auswahl an Stoffen sind in der Werkstatt  vorrätig, in den verschiedensten Mustern – genannt Bindungen – Farben und Strukturen. Diese Bindungen sind es, die die Einmaligkeit dieser Handgewebe ausmachen.
Stoffe, Decken, Schals, Tücher, Kunst und Dekoratives für den Raum, laden ein zum Schauen und Wünsche erfüllen.


Auch das Weben selber kann, wer Lust hat, erlernt werden. Herzliche Einladung zu Wochenendkursen und/ oder einer wöchentlichen Webzeit, wo Sie sich mit dieser alten, sehr ursprünglichen Technik auseinandersetzen, sich einlassen können.